Die Reise ins U

musik: on | off
ADOLF WINKELMANN

Aufgewachsen im Ruhrgebiet zwischen Kohle und Stahl, Kunststudium in Kassel.
Adolf Winkelmann gilt Ende der 60iger Jahre als einer der Protagonisten des Europäischen Experimentalfilms.

Für Filme wie „adolf winkelmann, kassel, 9.12.67, 11.54h“, „31 Sprünge“, „Es spricht Ruth Schmidt“ erhält er 1968 den Josef-von-Sternberg-Preis in Mannheim und 1969 für „Heinrich Viel“ den Großen Preis der Stadt Oberhausen. Er vertritt den deutschen Experimentalfilm unter anderem auf Festivals in Knokke, Rotterdam, New York und Paris.

1975 kehrt er ins Ruhrgebiet zurück.

  • Professor am Fachbereich Design, Studiengang Film/Fernsehen der FH Dortmund.
  • Gründungsmitglied des Filmbüros Nordrhein-Westfalen, Mitglied der deutschen Akademie der darstellenden Künste, Mitglied der European Film Academy, Mitglied der Deutschen Filmakademie.
  • Lehrtätigkeit an der deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und der Filmakademie Ludwigsburg, Baden Württemberg.

 

 

FILMOGRAFIE (eine Auswahl)

2009-10 FLIEGENDE BILDER

Konzeption, Regie und Produktion von vier Installationen für das Dortmunder U im Jahr der Kulturhauptstadt 2010

 

2007 DAS LEUCHTEN DER STERNE

TV, ver.di Medienpreis 2008 für Werner Thal (Drehbuch)

 

2005-06 CONTERGAN - EINE EINZIGE TABLETTE

TV-Zweiteiler, Bambi 2007, Goldene Kamera 2008, Romy 2008, ver:di Medienpreis 2008 für beste Regie, Robert Geisendörfer Sonderpreis 2008, Deutscher Fernsehpreis 2008, Gold World Medall 2009, New York Festival

 

2003 ENGELCHEN FLIEG!

TV, Nominierung Deutscher Fernsehpreis und Nominierung Adolf-Grimme-Preis für Adolf Winkelmann (Regie)

 

1999-2000 DEUTSCHLAND.PICT  

Konzeption, Regie und Produktion einer Panorama - Installation im Auftrag der Deutschen Bundesländer für 35 Leinwände im Deutschen Pavillon, EXPO 2000

 

1995-96 DER LETZTE KURIER

TV-Zweiteiler, Adolf-Grimme-Preis in Gold für Adolf Winkelmann (Regie), David Slama (Kamera) und Sissi Perlinger, Sergej Garmasch (Hauptdarsteller), Adolf-Grimme-Preis Spezial für Sound Design, Prix de la Critique Internationale beim Fernsehfestival in Monte Carlo für Adolf Winkelmann (Regie), Baden-Badener Fernsehspielpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Adolf Winkelmann (Regie)

 

1993 GEFÄHRLICHE SPIELE

TV-Zweiteiler

 

1990-92 NORDKURVE

Kino, Nominierung für den Deutschen Filmpreis und Filmband in Gold für Adolf Winkelmann (Regie) und Filmband in Gold für Adolf Winkelmann (Montage) und Filmband in Gold für Renate Kroessner (beste Hauptdarstellerin)

 

1987-88 DER LEIBWÄCHTER

TV-Zweiteiler, Adolf-Grimme-Preis für Adolf Winkelmann (Regie)

 

1986 PENG! DU BIST TOT

Kino, Deutscher Filmpreis / Filmband in Gold für Rebecca Pauli (beste Nebenrolle)

 

1983 SUPER

Kino

 

1981 JEDE MENGE KOHLE

Kino, ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis und Filmband in Gold für David Slama (Kamera)


1978 DIE ABFAHRER

Kino, ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis